• Tom

Der Wünschewagen. Gut, dass es ihn gibt!

Kurz vor Weihnachten könnten jetzt noch über neue Erkenntnisse beim Analkrebs oder über Studien zum Brustkrebs berichten. Dies machen wir dann gerne wieder nach den Feiertagen. Der Wünschewagen ist aber ein Thema, das ganz wunderbar zu den Feiertagen passt. Er wird organisiert von der ASB, dem Arbeiter-Samariter-Bund – und erfüllt Wünsche von schwerkranken Menschen. Mitfahren darf jeder, der noch transportfähig ist, das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen – ob ans Meer, ins Stadion, zum Konzert, der Familie oder noch einmal nach Hause. Möglichst jeder Wunsch wird erfüllt, so die ASB.



So wie jetzt bei Andreas, 38 Jahre, der an einer nicht mehr behandelbaren Leukämie leidet. Sein Wunsch: Er wollte noch einmal seinen Lieblingsspieler Anthony Modeste vom 1. FC Köln sehen und beim Training zuschauen. Der Wünschewagen konnte auch diesen Wunsch erfüllen und sogar FC-Trainer Markus Gisdol nahm sich Zeit für Andreas.

Weitere Infos: https://wuenschewagen.de

0 Ansichten