• Tom

Plötzlicher Kindstod: Rauchen verdoppelt Risiko

Für junge Eltern ist das Stichwort „Plötzlicher Kindstod“ mit großer Angst verbunden. Immer noch wird nach den Ursachen gesucht, auch genetische Aspekte könnten mitentscheidend sein. Nach einer neuen Studie verdoppelt sich das Risiko bereits, wenn Frauen in der Schwangerschaft nur eine einzige Zigarette am Tag rauchen. Das Motto „Eine ist keine“ trifft auch hier überhaupt nicht zu!






In der im Fachjournal »Pediatrics« erschienen Studie wurden die Geburtsbescheinigungen aller zwischen 2007 und 2011 in den USA geborenen Kinder ausgewertet. Von den mehr als 20 Millionen erfassten Kindern starben 19.127 im ersten Jahr plötzlich und unerwartet. Ergebnis der Studie: Kinder von Frauen, die in der Schwangerschaft eine Zigarette pro Tag rauchten, hatten ein doppeltes Risiko, am plötzlichen Kindstod zu versterben, mit jeder weiteren Zigarette stieg die Gefährdung des Säuglings linear an. Bei 20 Zigaretten war das Risiko im Vergleich zu »nikotinfreien« Schwangerschaften mehr als dreimal so hoch.

1 Ansicht