• Tom

Metaanalyse: Yoga kann Nebenwirkungen von Krebstherapie lindern!


Eine Metaanalyse von 24 Studien beweist, dass Yoga Nebenwirkungen von Krebstherapien sehr wirksam lindern kann. Dies gilt für Schlafstörungen, Steigerungen der Gedächtnisleistung, Depressionen und andere psychische Folgen. Auch Schmerzen besserten sich, wenn Krebspatienten Yoga-Übungen machten. Einfache Übungen reichen aus, man sollte ein bis drei Mal in der Woche für einen Zeitraum zwischen einer bis zwei Stunden üben.

Für Ärzte/Therapeuten: die Studie kann hier eingesehen werden:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29388071

Passend dazu haben wir für Sie ein Video mit einfachen Yoga-Übungen gefunden. Yoga-Kurse werden sicherlich auch bei Ihnen vor Ort angeboten! Dem ein oder anderen dürfte es in Gemeinschaft leichter fallen, Yoga zu erlernen.



3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Bewertungsverfahren für ältere Krebspatienten empfohlen!

Wie läuft die Krebstherapie bei Betroffenen, die über 65 Jahre alt sind? Immerhin betrifft dies über 60 Prozent der Krebspatienten. Die onkologischen Fachgesellschaften und die gültigen Leitlinien emp