• Tom

Apfel-Zeit. Studien: Quercetin wirkt auch bei Krebs enzündungshemmend.



Apfel-Zeit. Wussten Sie schon, warum Sie täglich einen Apfel essen sollten? Da spricht eine Menge dafür: Der antioxidative Wirkstoff Quercetin wirkt nach einer amerikanischen Studie entzündungshemmend und macht sogenannte „Freie Radikale“ unschädlich, die verstärkt in stressigen Situationen entstehen. In Versuchen wurden für Brustkrebs besonders anfällige Laborratten auf eine fünfmonatige „Apfeldiät“ gesetzt. Das Tumorrisiko sank um 40 Prozent, bestehende Tumoren schrumpften um 60 Prozent. In anderen Studien wurde nachgewiesen, dass Äpfel auch das Wachstum von Leber- und Darmkrebszellen senken können. Abgesehen davon: Forscher fanden auch heraus, dass auch degenerative Prozesse im Gehirn, zum Beispiel bei bei Alzheimer und Parkinson, durch Quercetin in Äpfeln vermindert werden können. Wichtig ist allerdings, dass der Apfel mit Schale gegessen wird, denn hier stecken die meisten antioxidativen Wirkstoffe.

Deshalb müssen wir eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest sehr ernst nehmen: Leider wurden wieder Äpfel im Handel gefunden, die Rückstände von Pestiziden aufwiesen. Achten Sie deshalb auf Bio-Qualität und waschen sie Äpfel vor dem Verzehr sehr gut ab. Es gibt dafür auch spezielle Bürsten und Obstseifen.

#Apfel #Quercetin #Tumorrisiko

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen