• Tom

Impfung Covid-19 und Krebs

Die Impfung gegen Covid-19 naht, wie sieht das mit Krebspatienten aus? Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut sollen Personen mit einem erhöhten Risiko für schwere Verläufe und Tod bevorzugt geimpft werden. Bei einer Krebsvorerkrankung wird das als moderat im Vergleich zum altersbedingten Risiko angesehen. Die Deutsche Krebsgesellschaft plädiert allerdings dafür, allen Krebspatienten mit bestehender Krebserkrankung und einem oder mehreren Risikofaktoren eine Impfung bevorzugt anzubieten, sofern sie aus medizinischer Sicht notwendig sind. Dazu gehören:


· Schlechter Allgemeinzustand (Höherer ECOG-Status) · Komorbidität · Rauchen · Maligne Erkrankung in der Vorgeschichte · Hämatologische Neoplasien und Lungenkarzinom · Aktive Krebserkrankung · Therapie in den Wochen unmittelbar vor der COVID-19-Erkrankung · Metastasierung · Lymphozytopenie · Neutrophilie Zu berücksichtigen sei, so die Deutsche Krebsgesellschaft, auch ein erhöhtes Ansteckungsrisiko bei unvermeidbaren Kontakten.


31 Ansichten0 Kommentare