• Tom

WHO: Immer mehr Antibiotikaresistenzen


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schlägt Alarm: In vielen Ländern werden mehr als die Hälfte der Antibiotika falsch eingesetzt. Demnach erhalten Patienten Antibiotika bei Virusinfektionen wie grippalen Infekten, obwohl die Mittel nur bakterielle Infektionen bekämpfen. Außerdem bekommen sie Breitbandantibiotika, wenn ein zielgerichteteres Medikament besser wäre.


"Die Antibiotikaresistenz droht hundert Jahre medizinischen Fortschritts zunichtezumachen", warnte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus in Genf. Eine Lösung dafür zu finden, sei eine der dringendsten Herausforderungen im Gesundheitsbereich.


Die WHO teilt deshalb Antibiotika in drei neue Kategorien ein: In Mittel, die bei nur bei ernsthaften Infektionen gezielt eingesetzt, in solche, die neu in Ausnahmefällen bei bestimmten Infektionen verordnet und in Mittel, die nur bei lebensbedrohlichen Erkrankungen eingesetzt werden sollen.


Die WHO nennt das neue Klassifizierungssystem AWaRe - das Acronym bildet das englische Verb für "sich bewusst machen" oder "aufpassen" nach. Das A steht für Access oder Zugang und steht für die erste Kategorie. Wa steht für Watch oder "beobachten" und beschreibt die zweite Kategorie. Re steht für Reserve und bedeutet "zurückhalten", die dritte Kategorie.

2 Ansichten