• Tom

Hautkrebs: Verdoppelung der Neuerkrankungen erwartet


Ein unglaublicher Sommer liegt hinter uns – und immer noch haben wir waren Tage mit viel Sonne. Waren Sie gut geschützt gegen Hautkrebs? Der Tübinger Hautkrebsexperte Claus Garbe schlägt Alarm: Sonnenschutzmittel können die Haut nicht komplett vor Hautkrebs schützen, selbst der hohe Lichtschutzfaktor 50 nicht! Garbe: „Schon sehr niedrige Dosen UV-Strahlung verursachten Veränderungen des Erbguts in der Haut, die das Krebsrisiko vergrößern können. Sobald die Haut braun wird, sind schon Mutationen ausgelöst.“

Bis 2030 werde eine Verdoppelung bei der Zahl der Neuerkrankungen erwartet. Dann gebe es in Deutschland, so der Experte, so viele neue Fälle von Hautkrebs im Jahr wie bei allen anderen Krebsarten zusammen. Die ungebremst steigenden Fallzahlen seien die späten Folgen UV-bedingter Hautschäden in Kindheit und Jugend sowie nach freizeit- und berufsbedingter, langjähriger Sonneneinstrahlung. Je intensiver und anhaltender die Haut der UV-Strahlung (ultravioletten Strahlung) ausgesetzt war, desto höher ist das Krebsrisiko. Claus Garbe warnt deshalb: Solange „braun“ sein in ist, werden die Krebszahlen weiter steigen!


#Hautkrebs